Vertiv beteiligt sich an Tech-Konsortium für die Förderung der Entwicklung CO2-armer Brennstoffzellen in Rechenzentren

München, Deutschland [14. Dezember 2021] – Vertiv (NYSE: VRT), globaler Anbieter von Lösungen für kritische digitale Infrastrukturen und Kontinuität, gibt heute bekannt, dass die Clean Hydrogen Partnership ein Projekt zur Entwicklung kohlenstoffarmer Brennstoffzellen für die Stromversorgung von Rechenzentren mit 2,5 Mio. Euro unterstützen wird. Damit sollen CO2-Emissionen durch den Betrieb von Rechenzentren um bis zu 100 Prozent reduziert werden. Das Projekt EcoEdge PrimePower (E2P2) ist eine innovative Proof-of-Concept-Initiative mit dem Ziel, Brennstoffzellen mit geringer Umweltbelastung zu entwickeln, welche die wirtschaftliche und zuverlässige Haupt-Stromversorgungslösung von Rechenzentren abbilden.

Ein Konsortium aus sieben Unternehmen – Equinix, InfraPrime, RISE, Snam, SolidPower, TEC4FUELS und Vertiv – wird hierbei die innovative Integration von Festoxid-Brennstoffzellen, unterbrechungsfreier Stromversorgung (USV) und Lithium-Ionen-Batterien erforschen. So sollen Rechenzentren und andere kritische Infrastrukturen mit zuverlässiger und umweltfreundlicher Primärenergie versorgt werden.

„Die Digitalisierung und die Rechenzentrumsbranche wachsen immer schneller. Umso wichtiger ist es, den Weg in eine nachhaltige Zukunft voranzutreiben“, erläutert Giordano Albertazzi, EMEA President bei Vertiv. „Dies kann nur durch die Entwicklung sauberer, innovativer Technologien wie Brennstoffzellenlösungen ermöglicht werden, die eine nachhaltige Energieversorgung für die digitale Welt ermöglichen. Vertiv ist stolz darauf, einen aktiven Beitrag zur E2P2-Proof-of-Concept-Initiative zu leisten. Wir freuen uns schon darauf, unseren Kunden weltweit Energielösungen der nächsten Generation anbieten zu können.“

Eine grünere Zukunft für die Branche

Brennstoffzellen sind als saubere und leise Stromversorgungslösung anerkannt, die herkömmliche Stromnetze entlasten. Das E2P2-Projekt ist somit ein spannender Schritt hin zu einer deutlichen Verringerung des CO2-Ausstoßes, das gleichzeitig die Anforderungen an eine hoch belastbare kritische Stromversorgung für Rechenzentren im Auge behält. Im Mittelpunkt dieser Vision steht ein marktorientierter Ansatz, der Innovation und die Einbindung von Stakeholdern verbindet, um die Akzeptanz und die Einsatzmöglichkeiten von stationären Brennstoffzellen als zuverlässige, effiziente und dezentrale Hauptstromquellen für andere industrielle Anwendungen zu erhöhen.

Das Konsortium hofft, einen verbindlichen offenen Standard für Brennstoffzellenanwendungen zu entwickeln. So soll der Weg für die Kommerzialisierung von Brennstoffzellenenergie in Rechenzentren in Europa geebnet und die potenzielle Rolle der gesamten Branche bei der Erreichung der EU-Ziele zur CO2-Reduzierung aufgezeigt werden.

Highlights:
  • E2P2 ist ein gemeinsames Projekt von Equinix, InfraPrime, RISE, Snam, SolidPower, TEC4FUELS und Vertiv, das teilweise durch einen Zuschuss der Clean Hydrogen Partnership im Rahmen des Horizont 2020 Programms der Europäischen Kommission finanziert wird.
  • Das Konsortium wird mit Organisationen zusammenarbeiten, die an der Entwicklung europäischer Best Practices und Standards arbeiten.
  • Die Ziele des E2P2-Projekts orientieren sich an den Zielen der Europäischen Kommission, die Anwendung von Brennstoffzellen zur Deckung des Bedarfs energieintensiver Branchen zu beschleunigen und gleichzeitig ein umweltfreundlicheres Netz zu schaffen.
  • Vertiv wird seine umfassende Erfahrung mit AC-Stromversorgungssystemen sowie vorgefertigten modularen Lösungen für Rechenzentren nutzen, um ein integriertes Brennstoffzellen-Stromversorgungsmodul zu entwickeln. Dieses soll die unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) Vertiv™ Liebert® EXL S1 und die Lithium-Ionen-Batterien Vertiv™ HPL Die enge Zusammenarbeit zwischen der Vertiv™ AC Power-Sparte in Italien und der Integrated Modular Solutions-Sparte in Kroatien wird entscheidend sein, um bis 2023 ein 100-kW-Modul als Proof-of-Concept zu entwickeln.

Das E2P2-Projekt ist die jüngste in einer Reihe von Initiativen, die Vertiv im Bereich Nachhaltigkeit, Umwelt, Soziales und Governance (ESG) umsetzt. Vertiv ist außerdem Mitglied der Sustainable Digital Infrastructure Alliance (SDIA) und der European Data Centre Association (EUDCA).  Außerdem trägt sie zum Datacenter Climate Neutral Pact bei.

Um mehr über das E2P2-Projekt zu erfahren, besuchen Sie E2P2.eu und folgen Sie E2P2 auf LinkedIn.

e2p2
Vertiv participates in the EcoEdge PrimePower (E2P2) project that will explore an innovative integration of solid-oxide fuel cells (SOFC) with uninterruptible power supply (UPS) technology and lithium-ion batteries to provide resilient and clean primary power to data centre deployments and other critical infrastructure. This will be instrumental to pave the way for the use of green hydrogen for fuel cells application, for both backup and prime power systems. © Vertiv
 

KONTAKT

Im Netzwerk teilen:

Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email
Scroll to Top