Online Veranstalung: Perspektiven für die Wirtschaftlichkeit von Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien in der dezentralen Energieversorgung

Datum: 07. Dezember 2022, 10:00 – 12:00 Uhr
Ort: Online Veranstaltung
Adresse: Konferenztool Vivident / Einwahl um 9:00 Uhr
Ansprechpartner: Veranstaltungsteam der NOW / konferenz@now-gmbh.de
Download Agenda (PDF)

Am Mittwoch, den 7. Dezember 2022 stehen Perspektiven für die Wirtschaftlichkeit von Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien in der dezentralen Energieversorgung im Fokus. Dazu sollen in einer digitalen Live-Übertragung Inhalte und Ergebnisse des Förderprogramms Exportinitiative Umweltschutz (EXI) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) vorgestellt und ein internationaler Blick auf das Thema geworfen werden.

Der Einsatz grüner Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien in Anwendungen für die dezentrale Energieversorgung kann insbesondere in Schwellen- und Entwicklungsländern positiv zum Zugang zu grünen Umwelttechnologien, der Verbesserung der Versorgungssicherheit sowie der lokalen Daseinsfürsorge beitragen. Dezentrale und netzferne Brennstoffzellensysteme, die in der stationären oder semi-stationären Energieversorgung eingesetzt werden, sorgen nicht nur für eine Minderung von Treibhausgasemissionen oder einen erhöhten Schutz von Umwelt und Gesundheit. Unter Einsatz von erneuerbaren Energien in Kombination mit Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien kann auch die so wichtige, unabhängige und zuverlässige Energieversorgung gewährleistet werden, die gleichzeitig ein großes Potential für die gesellschaftliche und ökonomische Entwicklung in den Zielländern der EXI bietet.

Als Programmgesellschaft der EXI lädt die NOW GmbH ein Fachpublikum aus Wirtschaft und Wissenschaft, Technologieanbietern und Projektentwicklern, Hochschulen und Forschungsinstituten sowie international aktiven Partnern ein, in spannenden Beiträgen, Key Notes und Diskussionen im Live-Stream mehr zu den wirtschaftlichen Perspektiven von Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien in der dezentralen Energieversorgung im internationalen Kontext zu erfahren.

Über die Exportinitiative Umweltschutz (EXI)

Der Förderfokus der „Exportinitiative Umweltschutz“ (EXI) liegt auf dem Nutzen für Umwelt und Menschen. Genau diesen Schwerpunk soll der Programmname jetzt noch treffender transportieren. Denn, exportiert wird deutsches GreenTech-Knowhow für mehr Umweltschutz, höhere Umweltstandards und für bessere Lebensbedingungen. Die geförderten Projekte sollen dazu beitragen, die Entwicklung, Abstimmung, Vermittlung und Anwendung einheitlicher – soweit vorhanden auch globaler – Umweltstandards und die Schaffung geeigneter Rahmenbedingungen für deren Umsetzung zu befördern. Der konkrete Unterstützungsbedarf des Ziellandes ist ebenso wie der erwartete Umweltnutzen ein wichtiger Baustein der Zielsetzung. Aktivitäten zur Verbreitung von Umweltwissen, Umweltbewusstsein und Kapazitätsaufbau sollen gezielt unterstützt werden, um einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung und damit zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 (mit besonderem Fokus auf die Sustainable Development Goals (SDGs) zu leisten).

Scroll to Top