StasHH-Mission gestartet: Proton Motor Mitglied im neuen europäischen Konsortium

Ein neues europäisches Konsortium aus 25 führenden Organisationen des Wasserstoffsektors, zu dem die Proton Motor Fuel Cell GmbH gehört, arbeitet mit Start am 4. Februar 2021 zusammen, um die erste europäische Norm für Brennstoffzellen-Module für Schwerlast-Anwendungen zu definieren, zu entwickeln und zu testen. Dieser Standard für Brennstoffzellen-Module kann den Wechsel bedeuten, den die Brennstoffzellen-Industrie benötigt, um die Wettbewerbsfähigkeit des Marktes zu verbessern, indem sie Wettbewerb, Kostensenkung und Massenproduktion ermöglicht. Das Konsortium, das als „StasHH“ (Standard-Sized Heavy-Duty Hydrogen) zusammenarbeitet, umfasst 11 Brennstoffzellen-Modullieferanten, 9 Erstausrüster und 5 Forschungs-, Prüf-, Engineering- und/oder Wissensinstitute, um physikalische Abmessungen, Durchfluss- und digitale Schnittstellen, Prüfprotokolle und Sicherheitsanforderungen der Brennstoffzellen-Module zu standardisieren, die als Stacks in Schwerlastanwendungen wie Gabelstapler, Busse, Lastwagen, Züge, Schiffe und Baumaschinen integriert werden können. Das Konsortium erhält über „Fuel Cells and Hydrogen Joint Undertaking“ (FCH JU) 7,5 Mio. EUR von der Europäischen Union, um die Einführung von Brennstoffzellen im Schwerlastsektor anzukurbeln. Das Gesamtbudget für die StasHH-Mission beläuft sich auf 15,2 Mio. EUR.
Link News Website Proton Motor  
KONTAKT
Scroll to Top