06.04.2018

Jahresbericht 2017 mit Schwerpunktbericht Photovoltaik – Vielseitig. Nachhaltig. Wettbewerbsfähig.

Die neue Bundesregierung bekennt sich in ihrem Koalitionsvertrag zum Klimaschutz und will unter anderem mit einem Klimaschutzgesetz das Erreichen der ambitionierten Ziele für Deutschland bis 2030 gewährleisten. Sie muss somit unter Beweis stellen, dass die Verminderung der Treibhausgasemissionen der letzten zweieinhalb Dekaden auch ohne Wiedervereinigungseffekt noch einmal in gleicher Höhe umgesetzt wird, und zwar in der Hälfte der Zeit. Dafür soll sich zum Beispiel der Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch auf 65 % verdoppeln. Jede zweite Kilowattstunde wird dann voraussichtlich aus den fluktuierenden Quellen Wind und Sonne erzeugt.

Vor diesem Hintergrund befasst sich der diesjährige Schwerpunktbericht im ZSW Jahresbericht 2017 mit dem Stand und den Perspektiven der Photovoltaik. Er zeigt, wie sich durch technologische Fortschritte die Kosten weiter reduzieren und durch neue Photovoltaikanwendungen sowie die intelligente Kopplung mit anderen Technologien Energiesysteme optimieren lassen. Für die experimentelle Umsetzung der Themen haben wir im Neubau am Standort Stuttgart inzwischen auch ein optimales räumliches Umfeld.

Der Jahresbericht 2017 präsentiert darüber hinaus weitere wissenschaftliche Highlights aus dem ZSW, etwa die Entwicklung eines neuen Elektrolyseurs oder von Verfahren für die Serienproduktion von Brennstoffzellenstacks und -komponenten gemeinsam mit der Automobilindustrie. Wir berichten von Hochleistungsbatteriezellen, die kommerzielle Doppelschichtkondensatoren sowohl hinsichtlich der Energie- als auch der Leistungsdichte übertreffen, und nicht zuletzt von der wissenschaftlichen Begleitung der Energiewende auf Bundes- und Landesebene.

Wir freuen uns über das anhaltend hohe Interesse an unseren Arbeiten, das wir in vielen Gesprächen und einer erfreulich intensiven Berichterstattung in den Medien erfahren. Dies ist der Verdienst aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, für deren großartigen Einsatz sich der Vorstand zuallererst bedanken möchte. Besonderer Dank gilt auch den Mitgliedern des Kuratoriums und dessen Vorsitzendem, Prof. Christian Mohrdieck. Dem Land Baden-Württemberg danken wir für die finanzielle Unterstützung und hervorragende Zusammenarbeit ebenso wie unseren Partnern aus Unternehmen, öffentlicher Forschungsförderung und Wissenschaft.

Allen Leserinnen und Lesern unseres Jahresberichts wünschen wir eine interessante Lektüre!

Hinweis: Die Printversion wird ab KW17 verschickt und kann bei Interesse über info@zsw-bw.de bestellt werden.

KONTAKT

Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW)
Meitnerstr. 1
70563 Stuttgart
T: +49 (0)711 78 70-0
F: +49 (0)711 78 70-100
info@zsw-bw.de