Kontakt   DE | EN
 
gemeinsam

Für eine zielgerichtete und innovative Marktentwicklung

Gemeinsam wollen wir die Brennstoffzellentechnologie technisch gestalten, ihren Einsatz erweitern und in ihrem Kosten-Nutzen-Potenzial optimieren.

Netzwerken heißt stärken

Durch Wissensaustausch und die klare Ausrichtung gemeinsamer Interessen vereinen wir Kräfte. Im Clean Power Net findet heute eine synergetische Zusammenarbeit von 21 Unternehmen statt – trotz zunehmender Konkurrenzsituation, stark diversifizierter Märkte und unterschiedlichster Brennstoffzellentechnologien. Gemeinsam aber lassen sich Hindernisse bei der Marktvorbereitung und -einführung von Brennstoffzellen in Industrie- und Business-Anwendungen leichter abbauen.

Innovatoren, Hersteller und Anwender von Brennstoffzellentechnologien agieren Hand in Hand mit Forschungs- und Entwicklungsinstituten, um die internationale Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands zu stärken.

 

Die Partner im Clean Power Net


adKor GmbH
DB Bahnbau Gruppe GmbH
E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG
ELTEK DEUTSCHLAND GMBH
Emerson Network Power | Knürr GmbH
fischer eco solutions | fischer group
Forschungszentrum Jülich GmbH
Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE
Heliocentris Energy Solutions AG
HOPPECKE Batterien GmbH & Co. KG
Hydrogenics GmbH
HYREF GmbH
Leopold Kostal GmbH & Co. KG / Systemhaus Energieeffizienz / Energy Efficiency Labs
new enerday GmbH
PASM Power and Air Condition Solutions Management GmbH & Co. KG
Proton Motor Fuel Cell GmbH
SFC Energy AG
Siqens GmbH
Zentraldienst der Polizei – IT 5 Autorisierte Stelle Digitalfunk
Zentrum für BrennstoffzellenTechnik ZBT GmbH
Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW)

 

 

 

Struktur, Finanzierung und Geschichte

Clean Power Net hat eine klare Struktur mit zwei Sprechern (Dr. Henrik Colell, Heliocentris Energy Solutions AG und Frank Luckau, DB Bahnbau Gruppe GmbH), einem Projektmanager (Wolfgang Axthammer, NOW GmbH), einem Koordinator (Joachim Jungsbluth, ZBT GmbH), einem Strategiekreis und Arbeitskreisen. Die Arbeitsthemen werden im Rahmen der jährlichen Vollversammlung vereinbart und im laufenden Jahr bearbeitet.

Clean Power Net wurde 2010 von 12 Unternehmern gegründet. Initiator des Netzwerks ist die NOW GmbH mit der Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Heute zählt das Netzwerk 21 Partner und ist seit Juli 2013 ein gefördertes Leuchtturmprojekt im Nationalen Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP).

Clean Power Net wird von den jeweiligen Partnern mit halbjährlichen Beiträgen und etwa zur Hälfte mit Mitteln aus dem NIP bis Mitte 2016 finanziert.

Initiator und Förderer: Die NOW GmbH setzt im Auftrag der Bundesregierung das Nationale Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) um. Dieses Förderprogramm sieht neben Einzelvorhaben auch die Realisierung von Leuchtturmprojekten vor. Mit Clean Power Net (CPN) wird das Leuchtturmprojekt „Brennstoffzellen für unterbrechungsfreie Stromversorgung in Industrie und Business“ umgesetzt. Die Bundesländer haben sich bereit erklärt, das NIP mitzutragen. In diesem Sinne hat die Bayerische Staatsregierung die Kosten für die Aufbauphase (2010/11) übernommen. Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen war Gastgeber der ersten CPN-Vollversammlung im Februar 2012 in der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund in Berlin. In der Folge waren Gastgeber: die Landesvertretungen in Berlin von Baden-Württemberg im März 2013 und die Landesvertretung von Brandenburg im März 2014.

 

Als internationaler Anbieter von Energieeffizienz- und autarken Energielösungen für die Telekommunikation sehen wir derzeit einen eindeutigen Trend in Richtung der Reduktion fossiler Brennstoffe bei gleichzeitiger Erhöhung der Versorgungssicherheit von Mobilfunk-Standorten. Der Einsatz von erneuerbaren Energien und insbesondere die Brennstoffzelle bieten hier zukunftsweisende Gesamtlösungen. Die sichere Stromversorgung mit Brennstoffzellen ist das zentrale Thema des Clean Power Net. Es ist daher selbstverständlich, dass unser Unternehmen dieses zukunftsorientierte Netzwerk aktiv mitgestaltet."


Dr. Henrik Colell
Sprecher Clean Power Net, Chief Technology Officer, Heliocentris Energy Solutions AG

Eine Zukunft mit 100 % umweltfreundlicher Energieversorgung – das ist unser Ziel. Gemeinsam mit Clean Power Net treiben wir die Entwicklung ökologischer Technologien voran und sind stolz darauf, bereits heute unsere umweltfreundlichen Entwicklungen einsetzen zu können. Insbesondere für die Eisenbahn-Infrastruktur ist die Brennstoffzelle eine clevere Alternative für die Absicherung der Stromversorgung von allen sicherheitsrelevanten Anlagen und sie leistet darüber hinaus einen entscheidenden Beitrag im Umweltschutz.“


Frank Luckau
Sprecher (Stellvertreter) Clean Power Net, Leiter der Oberbauleitung EEA Nord/ Ost, DB Bahnbau Gruppe GmbH

 

Ob Anwender, Hersteller oder Multiplikator:
Im Netzwerk erweitern wir den Einsatz und das Potential der Brennstoffzellen-Technologie.

 

KONTAKT
Wolfgang Axthammer
Tel.: 030/3116116-20
kontakt@cleanpowernet.de

 

 

 
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Nationales Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie now